Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsschule der WSV

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Projektgalerie

  [ Neuen Eintrag hinzufügen ]
Einträge 1 - 10 (von insg. 17 Einträgen) 1 2 >>
Eintrag von: Grundschule Schwanfeld Datum/Uhrzeit: 29.09.2016, 15:01 Uhr
 
Hallo Frau Weiß,

anbei unsere Rückmeldung zum Tag auf der "Spessart". Die Kinder haben aufgeschrieben, was ihnen persönlich am besten gefallen hat. Wenn ich noch aufschreiben soll, was mir am besten gefallen hat, können Sie auch gerne meine Meinung als Lehrerin hören:

Die Inhalte, die vermittelt wurden, passten gut zu der Altersstufe, vor allem weil sie auch so kindgerecht aufbereitet waren. Das Fassungsvermögen eines Binnenschiffs ist ja auch für Erwachsene nicht so leicht vorstellbar, mit den Bauklotzcontainern war das genial umgesetzt.

Ich fand gerade die Mischung aus Zuhören und Selbertun gelungen, da kriegt man die Kinder immer gut. Mein Highlight war der Taucherhelm; auch ich habe über das Berufsbild eines Tauchers einiges gelernt.

Ihr Angebot werde ich beim nächsten Mal gerne wieder in Anspruch nehmen. So bedanke ich mich auch im Namen meiner Klasse nochmal ganz herzlich für diese sehr informative Veranstaltung und verbleibe bis zum nächsten Mal mit freundlichen Grüßen

Monika Förster
 
Eintrag von: Grundschule Langenprozelten Datum/Uhrzeit: 29.09.2016, 14:51 Uhr
 
Auszug aus den Schülerrückmeldungen
 
Eintrag von: Grundschule Erlenbach Datum/Uhrzeit: 29.09.2016, 14:48 Uhr
 
Auszug aus den Schülerrückmeldungen
 
Eintrag von: Dr.-Pfeifer-Grundschule Schweinfurt Datum/Uhrzeit: 29.09.2016, 14:41 Uhr
 
Lehrreiche Schifffahrt auf dem Main

Am 12. Juni 2016 waren wir zu einer Schifffahrt eingeladen. 24 Kinder aus dem 3. und dem 4. Jahrgang fuhren mit dem Bus von der Schule in die Stadt. Vom Roßmarkt liefen wir über den Marktplatz, wo wir Friedrich Rückert begegneten, hinunter zum Main. Das Schiff, die "Spessart" lag schon vor Anker, doch bevor es losging, suchten wir alle noch einmal die Toilette im Jugendgästehaus auf.

Danach bestiegen wir das Schiff, nun gab es kein Zurück mehr. Das Schiff legte ab, wir fuhren los. Herr Blaschke vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt erklärte uns zunächst, wie wir uns auf dem Schiff zu verhalten haben. Gleich zu Beginn der Schifffahrt ging es in die Schleuse, die uns ein Stockwerk tiefer brachte.

Nun wurden die Drittklässer und die Viertklässer getrennt und in 2 Gruppen aufgeteilt. Wir, die Viertklässer durften als erstes nacheinander in einen Tauchhelm unsere Köpfe hineinstecken und uns wie echte Taucher fühlen. Mit einem Mikro waren wir mit einem Mann "an Land" verbunden und konnten so miteinander reden. Wir fragten, was gerade unter Wasser repariert wird. Wer nichts unter Wasser zu suchen hatte, musste an Land sein. Natürlich war das Ganze eine "Trockenübung" und fand an Bord des Schiffes statt.

Nun war Pause und wir genossen unsere mitgebrachte Brotzeit während wir mainabwärts fuhren. Natürlich fragten wir gleichzeitig die Besatzung und die Begleiter vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Löcher in den Bauch.

Nachdem wir uns gestärkt hatten, durften wir in den Führerstand des Schiffes. Weil ich als erstes eintrat, durfte ich auf einem bequemen Stuhl Platz nehmen, die anderen mussten stehen. Herr Endrich, der Kapitän, erklärte uns, was man braucht um in der Nacht oder bei Nebel sicher auf einem Fluss zu fahren und viele andere Dinge mehr. Das war sehr interessant.

Später gingen wir mit Frau Weiß und Herrn Blaschke hinunter in den Bauch des Schiffes, in dem doch tatsächlich so etwas wie ein Unterrichtsraum war! Wir probierten aus, wie viele LKW-Ladungen auf ein Frachtschiff passten. Das konnten wir kaum glauben: 100! Auf einer Karte sahen wir dicke und dünne blaue Linien. Das waren die Flüsse, wie wir gleich erfuhren. Dicke Linien sind Wasserstraßen, die mit großen Schiffen befahren werden können. Auf der Karte suchten wir den Main. Wo bekommt der sein Wasser her? Der Main entspringt im Fichtelgebirge und sucht sich seinen Weg bis zur Rheinmündung. Unterwegs erhält er Wasser durch zahlreiche Bäche und Flüsse, wie z.B. der Saale, der Volkach, der Lohr und der Werrn. Wir untersuchten, welche Materialien schwimmen können und wie es kommt, dass ein schweres Schiff nicht untergeht. Auch einen echten Seemannsknoten lernten wir zu knüpfen. An einem Modell wurde uns erklärt, wie eine Schleuse funktioniert. Dies konnten wir bei der Rückfahrt dann auch noch einmal live erleben.

Bald schon waren wir zurück an der Mainlände in Schweinfurt und es hieß Abschied nehmen von der Schiffsbesatzung. Doch der Ausflug war noch nicht zu Ende. Im Gebäude des Jugendgästehauses zeigte uns Herr Schmitt noch Taucherutensilien. Alles durften wir einmal ausprobieren. Zum Schluss erhielt jeder eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme an der WSV-Schifffahrtsschule und wurde zum Wasserstraßenexperten (ehrenhalber) ernannt. Dazu gab es ein kleines Büchlein "Anna und Mark an der Schleuse" und ein kleines Beutelchen Gummibären – ach nein, das waren Gummischiffe! Leider war nun dieser tolle Nachmittag endgültig zu Ende und wir mussten uns mit unseren Lehrerinnen verabschieden. Wir alle sind uns einig: Das war ein großartiger und einmaliger Nachmittag! Danke!
 
Eintrag von: Grundschule Kleinlangheim Datum/Uhrzeit: 24.08.2015, 10:59 Uhr
 
Bastelarbeiten
 
Eintrag von: Grundschule Schonungen Datum/Uhrzeit: 03.08.2015, 16:18 Uhr
 
gemaltes Bild
 
Eintrag von: Wichernschule Oberlauringen Datum/Uhrzeit: 03.08.2015, 16:14 Uhr
Sehr geehrter Herr Blaschke,

auf diesem Weg möchten wir nochmals die Gelegenheit nutzen, uns, im Namen aller Schüler, recht herzlich bei Ihnen und der Crew der „ Spessart“ für den erlebnisreichen Tag zu bedanken.

Dieser Unterrichtstag - wir haben ihn das „ Schwimmende Klassenzimmer“ genannt - war für uns alle etwas ganz besonderes und wir konnten feststellen, dass sich unsere Schüler, obwohl ihnen das sehr schwer fällt, sehr viele Details merken konnten.

Beste Grüße aus Oberlauringen, das an der Lauer liegt, die in die Fränkische Saale fließt und damit auch im Main ankommt

Sonnhild Kambs
 
Eintrag von: Grundschule Randersacker Datum/Uhrzeit: 03.08.2015, 16:09 Uhr
 
Sehr geehrter Herr Blaschke,

endlich hat es einmal geklappt, dass meine 4. Klasse passend zum HSU-Thema "Wasser" mit der Wasser- und Schifffahrtsschule unterwegs sein durfte. Die theoretische Vorbereitung fand mit Hilfe des umfangreichen Materialordners der WSV statt - das Erlebnis auf dem Schiff stellte das aber in den Schatten! Die Fahrt von Randersacker nach Würzburg und zurück verging viel zu schnell. In der Nachbereitung konnten die Kinder erstaunlich viele Details über Taucher, Schleusung, Gütertransport u. a. wiedergeben. Erfahrungsgemäß bleiben solche realen Erlebnisse lange im Gedächtnis. Diese Verbindung von Theorie und Praxis ist ein Glücksfall für den Unterricht und ich wünsche möglichst vielen Klassen, dieses Angebot nutzen zu können. Auch die erwachsenen Begleitpersonen waren voll des Lobs dieses "Unterrichts auf dem Schiff".

Herzlichen Dank!

Jochen Heilmann
 
Eintrag von: Paul-Gerhardt-Schule, Kahl Datum/Uhrzeit: 29.06.2015, 13:20 Uhr
Klasse 4a der Paul-Gerhardt-Schule aus Kahl
Klasse 4a der Paul-Gerhardt-Schule aus Kahl
Die Klasse 4a der Paul-Gerhardt-Schule in Kahl hatte heute einen interessanten Tag auf dem Schulschiff.
Die Kinder staunten über den Taucherhelm aus Metall und lachten viel beim Ausprobieren der Funkverbindung.
Besonders interessant war es auch das Steuerhaus und die vielen Radarbildschirme und die Navigation kennenzulernen.
Beim Kneten von kleinen Booten und knoten hatten wir besonders viel Spaß.
Auch beim Bericht des Berufstauchers gab es viele spannende Fragen zu klären.
Vielen Dank für den schönen Vormittag.

Mit freundlichen Grüßen
Pia Witzmann, Klassenlehrerin
 
Eintrag von: Fried-Lübbecke-Schule Frankfurt/Main Datum/Uhrzeit: 02.06.2015, 08:31 Uhr
Ich möchte mich auch im Namen meiner Klasse für die wunderbare Fahrt mit der "Spessart" bedanken. Es hat den Kindern und mir viel Spaß gemacht und meine Schüler konnten auch einiges dabei lernen. Alles war sehr anschaulich erklärt. Der ein oder andere, der mit einem mulmigen Gefühl an Bord gegangen ist ("Mir wird schlecht...", "Kann das Schiff sinken?", "Gibt es hier Haie, Krokodile, Eisberge,...?"), hat nachher das Schiff strahlend verlassen.
Ich komme gerne mit anderen Klassen in den nächsten Jahren wieder. Auch bei meinen Kolleginnen habe ich Werbung gemacht.

Nochmals vielen herzlichen Dank und ganz liebe Grüße an die Mannschaft der "Spessart", Alexandra Pauly und die Klasse 3a der Fried-Lübbecke-Schule aus Frankfurt
 
Einträge 1 - 10 (von insg. 17 Einträgen) 1 2 >>