Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Schiffsarten

Schubverband:

Ein Schubverband besteht aus einem Schubboot mit einem starken Motor und einem oder mehreren Schiffen ohne Motor, die von dem Schubboot geschoben werden. Diese Schiffe ohne eigenen Antrieb, die sehr viel Ladung aufnehmen können, werden „Schubleichter“ genannt.

Tankschiffe:

Tankschiffe transportieren flüssige oder gasförmige Güter, zum Beispiel Benzin, Heizöl, flüssige Chemikalien oder Erdgas. Moderne Tankschiffe haben eine doppelte Hülle, damit bei einem Unfall keine gefährlichen Produkte frei werden können.

Containerschiffe:

Containerschiff Containerschiff Container haben eine international festgelegte Größe und können daher leicht mit verschiedenen Verkehrsmitteln wie Schiff, LKW und Bahn transportiert werden. In den Containern wird oft hochwertige Ladung wie Computer, Möbel, Papier oder Kleidung befördert.

Roll-on/Roll-off-Schiffe:

Mit solchen „schwimmenden Parkhäusern“ werden zum Beispiel Neuwagen von der Fabrik zu den großen Seehäfen an der Nordsee gebracht. Dort werden sie dann in riesige Seefrachter geladen, die sie beispielsweise nach Nordamerika bringen.

Gütermotorschiffe

Gütermotorschiff Gütermotorschiff Die meisten Binnenschiffe sind Gütermotorschiffe, in denen trockene Güter in großen Mengen transportiert werden können, zum Beispiel Getreide, Kohle, Düngemittel oder Baustoffe. Auf diesen Schiffen können auch sehr große Dinge wie zum Beispiel Turbinen für Kraftwerke oder Brückenteile transportiert werden.

Polizeiboote:

Wasserschutzpolizei Wasserschutzpolizei Polizeiboote sind klein, schnell und wendig. Die Wasserschutzpolizei ist eine Verkehrspolizei auf dem Wasser: Sie achtet auf Gefahren für die Schifffahrt und überprüft Schiffe und Besatzungen.

Fahrgastschiffe:

Fahrgastschiff Fahrgastschiff Mit solchen Passagierschiffen kann man Tagesausflüge zu sehenswerten Orten an einem Fluss machen und dabei die Ufer und andere Schiffe beobachten.

Peilboote/Messschiffe:

Messschiff Messschiff Auf modernen Messschiffen werden mittels Echolot die Tiefeninformationen gewonnen und diese mit einer Lageinformation über GPS gekoppelt.